Screening der in den anderen Teilprojekten identifizierten Naturstoffe auf biologische Aktivität und potenzielle pharmazeutische Anwendung

Gerd Geisslinger

ZUSAMMENFASSUNG

Ziel dieses Teilprojektes ist die Untersuchung von Naturstoffen (niedermolekulare Substanzen/Peptide) hinsichtlich ihrer Eignung als Therapeutika für entzündliche und schmerzhafte Erkrankungen, Diabetes oder Krebs. Um diese relativ große Menge an Testmolekülen zielorientiert sowie kosten- und zeiteffizient zu screenen, ist ein 3-Stufenplan vorgesehen. Die erste Stufe wird im Medium-Throughput (MTS)-Verfahren durchgeführt, um zu Beginn eine möglichst hohe Anzahl an Naturstoffen zu analysieren und dann in weiteren Versuchen auf positiv getestete Substanzen (ausgesucht anhand eines Grenzwertes) fokussieren zu können. Im MTS-Verfahren wird die Auswirkung auf zelluläre Prozesse wie z. B. Proliferation, Apoptose, Zellteilung untersucht. Die Naturstoffe sollen auch hinsichtlich ihrer Wirkung auf die Bildung/Freisetzung von second messenger Molekülen bzw. wichtigen Mediatoren (z. B. Ca, cAMP, cGMP, PGE2, NO) im MTS-Verfahren charakterisiert werden. Die aufwendigeren, aber auch aussagekräftigeren zell-basierten Assays werden nur mit den positiv getesteten Naturstoffen durchgeführt, um dann die vielversprechendsten Substanzen in unterschiedlichen Tiermodellen einsetzen zu können.

Weitere Informationen zu In-vitro- und In-vivo-Techniken, die bei der Fraunhofer IME-Projektgruppe Translationsmedizin und Pharmakologie verfügbar sind, finden Sie auf unserer Website: http://www.tmp-frankfurt.de/forschung/plattformformen/


Abb.: Dreistufiges kosten- und zeiteffizientes Screening von Testverbindungen.

Weitere Informationen zu In-vitro- und In-vivo-Techniken, die bei der Fraunhofer IME-Projektgruppe Translationsmedizin und Pharmakologie verfügbar sind, finden Sie auf unserer Website: http://www.tmp-frankfurt.de/forschung/plattformformen/